[Gen Norden] Galandel: Zauber und Hintergrund

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Brandur
Beiträge: 145
Registriert: 26.11.2013, 23:13

[Gen Norden] Galandel: Zauber und Hintergrund

Beitrag von Brandur » 04.04.2014, 16:48

Swafnir zum Gruße!

Hat sich irgendjemand schon mal die Mühe gemacht, Galandel hinsichtlich ihrer Werte und Zauber genauer auszuarbeiten? Ich habe ja zwei Elfen in meiner Gruppe und ein Spieler fragte mich OT schon mal, ob es unterwegs Gelegenheit geben würde neue Zauber zu lernen. In ihrem Beschreibungskasten auf S. 30 werden keine expliziten Zauber genannt, sondern nur "zahlreiche elfische Zauber...".

Falls das noch niemand getan hat, welche Zauber sollte sie haben? Welche "Profession" hat Galandel überhaupt? Was ist eigentlich ihr Seelentier?

Es geht hier übrigens nicht darum, Galandel wie einen SC zu generieren, aber ich würde gerne ein paar Werte zur Hand haben.

Zauberliste:
  • Blick in die Gedanken (erwähnt auf S. 26)
Vorschläge:
  • Adlerschwinge
    Balsam
    Bannbaladin
    Gedankenbilder
    Ruhe Körper
    Seidenzunge
    Firnlauf/Wipfellauf
    Leib des Eises/Humus
    Metamorpho Gletscherform
    [Pfeil des Eises/Humus] - eher nicht, da Galandel nicht als Kämpferin erscheint
    Sumus Elixiere
    Haselbusch
Vielen Dank für Eure Mitarbeit! :)
Zuletzt geändert von Brandur am 04.04.2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

Shintaro
Beiträge: 64
Registriert: 02.10.2013, 16:31
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Shintaro » 04.04.2014, 20:23

Mutter Galandel ist eine Auelfe und wird an keiner Stelle des AB als kriegerisch beschrieben. Zauber wie der 'Pfeil des Eis' erscheinen mir da unpassend. Auch den i]Wipfellauf [/i]würde ich gegen den Wasserlauf austauchen, wobei ich mir durchaus vorstellen könnte, dass eine erfahrene Elfe mit viel Zeit sich den Firnlauf selbst beigebracht (oder von einem verirrten Firnelfen gelernt) hat.

Ich würde Galandel vor allem als mögliche Lehrmeisterin für Elfenlieder darstellen, denn diese werden (zumindest in unserer Gruppe) recht selten genutzt. Gerade Lieder mit Verständigungskomponente scheinen mir in ihrem Fall aber ausgezeichnet zu passen. Zudem ist natürlich alles möglich, was unter Elfen eine hohe Verbreitung hat.
"Das soll ich heilen? Ich krieg' nie wieder die Gelegenheit, den Verlauf der Zorganpocken so detailliert zu erfassen!"

Brandur
Beiträge: 145
Registriert: 26.11.2013, 23:13

Beitrag von Brandur » 04.04.2014, 22:52

Stimmt, an die Elfenlieder hatte ich gar nicht gedacht, guter Hinweis! ;)

Laut Abenteuer ist sie ziemlich gut in Humus- und Eiszaubern, deshalb auch eher Wipfellauf als Wellenlauf. Aber gut, warum nicht alle drei?

Ich würde auch sagen, dass sie eher unkriegerisch ist. Die elementaren Pfeile passen nicht so ganz.

Gion
Beiträge: 180
Registriert: 16.05.2012, 14:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gion » 05.04.2014, 12:12

Etwas "Bleibendes" zur Erinnerung von Mutter Galandel mitzunehmen ist auf jeden Fall eine gute Idee. Da passt ein Zauber sicher gut. Allerdings sind die Helden natürlich nicht besonders lange zu Besuch bei den Yetis.

Stimmungsvoll fände ich in jedem Fall auch wenn es ein Zauber wäre, der dem Wesen der Begegnung mit Mutter Galandel entspricht. Da es um die Verständigung mit dem so exotischen Vok der Yetis geht, wäre vielleicht der "Gedankenbilder" besonders passend.

Ich stelle mir vor, dass Elfen sich Zauber vor allem durch gemeinsames Üben beibringen. Da finde ich einen Wipfellauf eher schwierig vorstellbar.

Stimmungsvoll finde ich auch immer, wenn das Souvenir ein magischer Gegenstand ist - typischerweise ein Naturgegenstand, auf dem ein einmaliger Zauber liegt. Das könnte dann vor allem interessant sein, wenn ausgerechnet ein Nicht-Elf sich besonders gut mit Galandel versteht. Ich denke da zum Beispiel an einen Eiskristall, der beim Schmelzenauf nackter Haut einen Ruhe Körper Ruhe Geist auslöst.

Brandur
Beiträge: 145
Registriert: 26.11.2013, 23:13

Beitrag von Brandur » 05.04.2014, 13:09

Ja, die Helden werden nicht viel Zeit mit Galandel verbringen. Insofern werden sie etwaige Zauber auch nicht besonders hoch steigern können, aber für die Grundlage (ZfW 1) sollte die Zeit schon reichen. Wir spielen übrigens nicht mit der Zeiteinheitenregel für Steigerung, irgendwo wirds dann auch für unsere Gruppe zu hakelig. ;)

Einerseits möchte ich Galandel stimmige Zauber geben, andererseits soll sie als Lehrmeisterin für die beiden Elfen dienen - und die haben die meisten für Auelfen empfohlenen Zauber schon. Ein kleines Bonmot, als Erinnerung an die schwere Reise und die überraschende Begegnung mit der "verschrobenen" Galandel, wäre da sehr schön.

Artefakte wären auch eine schöne Idee, aber da stellt sich die Frage, von wem und wie die hergestellt wurden, da der Arcanovi bei den Elfen nur eine Verbreitung von 1 hat.

Gion
Beiträge: 180
Registriert: 16.05.2012, 14:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gion » 07.04.2014, 21:18

Ach vermaledeit auch mit den Zauberverbreitungen. Können die aventurischen Elfen wirklich nicht so Applicatus ähnliche Einmal-Artefakte auf zum Zauber total passende Dinge legen? Das gehört erfunden! (Also in DSA5 rein). Wahrscheinlich hab ich mich schon mal drüber geärgert und daher das in unserem Aventurien schlicht anders entschieden zu machen.

Wir reden ja nicht über Ringe oder ähnliche metallurgiche Erzeugnisse, die man mit Reimsprüchen und dreimal umdrehen fünf mal im Jahr zur Aktivierung von drei aufeinander aufgebauten Spruchketten anregt. Sondern über magisch heilendes reines Quellwasser, Axxeleratus Luchs-Fell-Stiefel, Falkenfedern fürs Haar mit Scharfes Aug etc. Ist das nicht wenigstens im Wege der Alchimie regeltechnisch so eingebaut, dass das geht?

Anyway, sowas würde ich mir nicht von den Regeln oder der Spielwelt vorschreiben lassen.

Die Zeiteinheitenregeln zum Steigern sind eigentlich ganz nett für die Phili. Ich hatte die allerdings etwas modifziert und für so eine Reise passend zusammen geschrieben für unsere Hausregeln (sehr nah an Original-Regeln, aber eben konkretisiert für ein solches Reiseabenteuer). Für ZfW1 sollte es mit dreimal üben bei Galadriel ja reichen. Und danach macht für Elfen ja ohnehin Übung den Meister und es dauert halt nur etwas länger (und braucht eine teurere Spalte) als mit Lehrmeister. Auch mit den Spalten bin ich übrigens immer komplett flexibel gewesen und lasse mir nicht von irgendwelchen Regeln reinreden.

Ich finde, Galadriel könnte auch einen ganz eigenen Zauber entwickelt haben aus der ewigen Zeit, die sie schon im Eis und bei den Yetis lebt. Etwas ganz einmaliges, das eine Fusion aus Eis-Element, Yeti-Kultur und Auelfen Magie hergibt. Ein Haselbusch für Eisblumen oder so etwas in der Art. Vielleicht noch einen Tacken nützlicher ;) Vielleicht eine Re-Interpretation eines klassischen Elfenzaubers, der aber schlussendlich die Wirkung eines elfischen nicht zugänglichen Zaubers hat? Dann braucht man sich nichts neues ausdenken und ausbalancieren und kann dennoch etwas Unikates haben. Etwa: eine Seidenzunge Modifikation, die wie Ängste lindern wirkt?

Brandur
Beiträge: 145
Registriert: 26.11.2013, 23:13

Beitrag von Brandur » 12.04.2014, 13:41

Gerade in ALuT gelesen (Seite 48 ): Die heutigen Elfenvölker verfügen über eine Art Liedvariante des Arcanovi und können so Artefakte erschaffen. Allgemein passiert das im Salasandra als Spezialanfertigung, wenn ein Elf seine Sippe für eine Aufgabe verlassen muss zum Beispiel.

Das könnte man auf Galandel übertragen.
Zuletzt geändert von Brandur am 12.04.2014, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.

Gion
Beiträge: 180
Registriert: 16.05.2012, 14:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gion » 12.04.2014, 14:01

Und ich hab eine ähnliche Aussage im Wege der Alchimie entdeckt. Da ist ein ganz kurzer Abschnitt über Elfen drin, in dem erwähnt wird, dass die Zauberweber durchaus sehr verbreitet ihre Silentium-Stiefel via Lieder etc. haben.

Antworten