[Allgemein] Zwölfgöttliche 'Weihe' der zwölf Abenteuer

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Thinmar
Beiträge: 1
Registriert: 29.09.2019, 12:46

[Allgemein] Zwölfgöttliche 'Weihe' der zwölf Abenteuer

Beitrag von Thinmar » 29.09.2019, 13:31

Hallo liebes Forum,

ich werde ab nächster Woche anfangen, die Phileasson-Saga zu meistern, bin dementsprechend im Vorbereitungswahn und sehr aufgeregt, wie meine Gruppe sich auf der Wettfahrt schlagen wird. Dieses forum (insebsondere die Spielberichte), aber auch die Spielhilfen haben mir schon sehr weitergeholfen. In den Vignetten hat Gustav bei der Suche nach dem Largala'hen einen schönen Travia-gefälligen Moment beschrieben, dort allerdings verlauten lassen, dass in seiner Interpretation das das Travia-Abenteuer ist. Ich habe eine Boron-Geweihte in der Grupee, die regelmäßig theologische Überlegungen anstellt, und mir deshalb ebenfalls Gedanken gemacht, welches der Abenteuer welchen der Zwölfen zugeschrieben werden könnte - das wird die Spielerin selbst vermutlich ebenfalls ebenfalls tun, sobald die Zeichen dafür etwas klarer werden (ab dem Unglückswolf, denke ich).

Daher dachte ich, ich stelle hier einmal (m)eine Liste zur Diskussion, welches Abenteuer unter dem Stern welcher Gottheit steht, zusammen mit den Gründen für diese Zuschreibung. Vielleicht hilft das anderen Meistern, die auch eine zwölfgöttliche Gruppe haben, ja ebenfalls. Oder es wird diskutiert, ist schließlich nicht in Stein gemeißelt und an einigen stellen auch noch ziemlich wackelig!

Liebe Grüße, Thinmar.
  • Gen Norden: Firun. Das Abenteuer findet im Monat Firun statt, spielt in Firuns Reich, und dreht sich um eine Jagd. Viel eindeutiger wird es nicht mehr.
  • Der Himmelsturm: Boron. Hier hatte ich schon erste Schwierigkeiten, da sich der Himmelsturm nicht eindeutig zuordnen lässt. Ausschlaggebend waren für mich drei Punkte: Erstens, das Grab im Eis, zweitens, daran anschließend, dass die Helden sich letztendlich an einem Ort des Todes aufhalten, und drittens, die Raben, die die Botschaften der Toten überbringen (Bishdariel lässt grüßen).
  • Der Unglückswolf: Peraine. Zeitlich im Peraine angesiedelt, treffen die Helden einen Peraine-Priester und heilen eine seuche. Wieder recht einfach.
  • Auf der Spur des Wolfes: Ingerimm. Im Monat Ingerimm reisen die Helden unter anderem zu einem der größten Ingerimm-Tempel (Vallusa) und sind dabei auf der suche nach einem meisterlich geschmiedeten Schwert.
  • H'Rangas Kinder: Efferd. Die Helden sind auf Efferdgefälliger Haijagd, die ganze Zeit auf See, kämpfen mit Seeschlangen und legen sich schließlich auch noch mit einem Charyptoroth-Hohepriester an.
  • Die Suche nach dem Largala'hen: Tsa. Nicht Travia, wie Gustav meinte, ist dieses Abenteuer vor allem deswegen, weil sich ein anderes viel stärker als Travia-Abenteuer eignet (s.u.). Tsa habe ich hier vor allem deswegen ausgewählt, weil die Helden hier mehrfach auf Chimären treffen, die der Tsa entgegengesetzt sind. Man könnte vllt auch argumentieren, dass der "ewige Jugend" spendene Kelch in bisschen an der Tsa hängt? Naja, nicht ganz so zufrieden, und eher Ausschlussverfahren. Auch Hesinde wäre hier denkbar.
  • Wie der Wind der Wüste: Rahja. Auch damit bin ich nicht so zufrieden, aber besser, als die anderen Götter ist Rahja hier allemal. Der Grund: Das Pferderennen! Und der Tempel der Orima ist ein Rosentempel, was weiß denn ich.
  • Der Prophet zieht weiter: Travia. Endlich wieder eine klare Zuordnung! Die Gruppe errichtet den Bettlern eine neue Heimstatt, ganz echt mit Herdfeuer, gastfreundlichem Verhalten gegnüber der Nachbarn und sogar einem Travia-Schrein, der während des Abenteuers errichtet wird.
  • Das Tal der Echsengötter: Phex. In der Prophezeihung wird explizit gesagt, dass die Helden auf den Pfaden Phexens wandeln müssen.
  • Die Inseln im Nebel: Rondra. Rondra fehltals Göttin noch und ist in keinem abenteuer so gut aufgehoben, wie in diesem: Schließlich lässt sich hier eine Schlacht miterleben, und der ganze Plot dreht sich um den Krieg zwischen den Fenvar. aber auch hier bin ich mir nicht so sicher. Auch Tsa (Wiedergeburt) wäre denkbar.
  • Der alte König: Hesinde. Ganz ehrlich, hier hinten ist meine Vorbereitung och nicht wirklich angelangt, aber die Helden finden einen geheimen Ort, und ein Stern fällt? Und so. Praios wäre denkbar, weil ein alter König aufwacht, aber dann wäre er nicht im letzten Abenteuer. Oder wieder Tsa, weil wieder quasi Wiedergeburt?
  • Alte Freunde, alte feinde: Praios. Der Showdown gegen den Namenlosen und siene Dienerin muss eigentlich von Praios geführt werden. Zumal sein eintreten (der Monat Praios) auch im Abenteuer das Ende der Namenlosen Bedrohung einläutet. Und das letzt Abenteuer muss dem höchsten geweiht sein, sonst ist er beleidigt.

phil
Site Admin
Beiträge: 440
Registriert: 18.01.2009, 10:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: [Allgemein] Zwölfgöttliche 'Weihe' der zwölf Abenteuer

Beitrag von phil » 30.09.2019, 05:36

Hallo Thinmar,

willkommen im Forum - und schon mal einen guten Start in die Aventurien umspannende Saga :-)! Schön, dass weiterhin neue Gruppen die Reise mit Phileasson antreten.

Danke für deine Zuordnung der Abenteuer zu den Gottheiten, dazu gab es schon einige Diskussionen hier im Forum, überwiegend in diesem Thread. Und hier findest du DamonDawns Variante - wie du schon sagst, die Zuordnung ist sicherlich nicht ganz eindeutig.

Lieben Gruß
Philipp

Antworten